Sie können etwas tun!

Notfallseelsorge ist eine sinnvolle Aufgabe.

Durch die persönliche Betreuung in einer akuten Krisensituation können die betroffenen Menschen in der Bewältigung der Situation wirksam unterstützt werden.

Damit wird auch das Risiko einer langfristigen Traumatisierung verringert.

Voraussetzung ist die eigene Spiritualität als Fundament jedes pastoralen Handelns. Die eigene Verankerung im Leben der Kirche und im Glauben und der gesunde Menschenverstand sind die Basis der eigenen Handlungsfähigkeit als Helfer.
Dazu müssen wir uns auch der Selbst-Erfahrung im Umgang mit Krisen stellen.

Ebenso ist auch ein vertieftes Wissen im Bereich Stress- und Traumaforschung unabdingbar. Was ist hilfreich, was ist möglich, was sollte vermieden werden - darüber gibt es gesicherte Erkenntnisse.

Und wir sind nicht allein im Einsatz: Wir fügen uns kompetent in die Einsatzstrukturen vor Ort ein. Die Zusammenarbeit mit den professionellen Einsatzkräften von Polizei, Feuerwehr und Rettungsdienst erfordert die Kenntnis von deren Aufgaben, Handlungsabläufen und des Rahmens der Gesetzgebung.

Es bedarf der natürlich der Schulung und Vorbereitung für die konkreten Einsätze. Das geschieht in unseren Kursen.

Unabdingbar ist auch Erreichbarkeit (Handy), Mobilität (PKW), Nutzung des Internet (E-Mails, Dienstplanzugriff, Berichtsystem) und das Tragen von Schutzkleidung.

Allgemeine Informationen

Voraussetzung für die verantwortungsvolle Mitarbeit in der Notfallseelsorge ist die Teilnahme am mindestens 120 Unterrichtseinheiten umfassenden Kurs (unsere PSNV-B Grundqualifizierung) und die persönliche Eignung für diese Aufgabe.

Die Grundkurse sind grundsätzlich offen für alle an der Notfallseelsorge interessierten Menschen. Die Bereitschaft und Möglichkeit, sich später auch in den Einsätzen zu engagieren, wird im Laufe des Kurses geklärt.

Die Kursinhalte decken alle für die PSNV vorgegebenen Themen ab. Darüber hinaus bieten wir in den Kursen auch die Vertiefung der spirituellen und geistlichen Aspekte der Notfallseelsorge an. Neben der Vermittlung von Grundwissen werden auch praktische Übungen durchgeführt.

Durch den Aufbau der Kursinhalte in einzelnen Themen-Modulen können Kursinhalte, die ein Teilnehmer versäumt hat, in anderen Kursen nachgeholt werden.

Notfallseelsorgekurse PSNV-B / Grundqualifizierung

Der Blockkurs umfasst 12 ganze Fortbildungstage.
Diese sind in der Regel an 6 Wochenenden von Freitag 8.00 Uhr bis Samstag 16.00 Uhr.

Modulkurse finden jeweils an einem Nachmittag pro Woche statt und dauern mehrere Monate.

Die Kurse werden inhaltlich gemäß den gültigen Standards der Psychosozialen Notfallversorgung (PSNV) durchgeführt, zusätzlich aber ergänzt und erweitert durch theologische, spirituelle und pastorale Elemente.

Die Kurse werden an verschiedenen Orten des Bistums angeboten.

Hier finden Sie weitere Informationen und die Termine der nächsten Kurse.